Schulbesuch, Studium,

Work & Travel in Kanada

Telefon Büro Dortmund: +49 (231) 58 62 482
Telefon Büro Hamburg: +49 (40) 5525725
E-Mail: info@studying-kanada.de

Facebook

Interessiert an einem Aufenthalt in Australien oder Neuseeland? Dann geht es hier weiter...

Studium

Von den über 80 Universitäten zählen die University of Toronto und die Université de Montréal zu den größten. Die vier ältesten sind die 1821 gegründete McGill University in Montréal, die University of Toronto (1827), die Queen's University in Kingston (1841) und die University of Western Ontario in London (1878).

Laut dem Academic Ranking of World Universities (Shanghai Ranking) aus dem Jahr 2006 (Jiaotong-Universität Shanghai) der besten Universitäten der Welt zählen die University of Toronto auf Platz 24 und die University of British Columbia in Vancouver auf Platz 36 zu den besten Hochschulen in Kanada. Die Indianer besitzen seit 2003 eine eigene Universität, die First Nations University of Canada in Regina, der Hauptstadt der Provinz Saskatchewan.

An den Universities kann man vom Undergraduate-Studium (mit dem Bachelorabschluss) über den Master-Abschluss bis hin zum Doktor (PhD) unterschiedliche Abschlüsse absolvieren.

Die Studiengebühren sind aufgrund des niedrigeren Dollarkurses meist günstiger als in den USA, internationale Studierende müssen jedoch mit ca. 3.500 - 6.000 € pro Semester rechnen. Die Finanzierung der Gebühren kann am besten über Auslandsbafög oder über ein Stipendium des DAAD finanziert werden.

Da in Kanada Englisch und Französisch offizielle Sprachen sind, können internationale Studenten auch zwischen englisch- und französischsprachigen Universitäten wählen. Manche bieten den Unterricht in beiden Sprachen an.

Wer im Besitz einer gültigen Studienerlaubnis ist, darf auf dem Campus arbeiten. Seit kurzem können Studenten, die schon seit mindestens 6 Monaten Vollzeit vor Ort studieren und eine Arbeitserlaubnis beantragen, auch außerhalb des Campus arbeiten (bis zu 20 Std. während des Semesters; unbegrenzt in den Ferien). Voraussetzung ist, dass der Student befriedigende Noten aufweist und die Universität ein entsprechendes Abkommen unterschrieben hat.